Crowdfunding Kinderbuch BLog Autorin Interview Kinderbuch Illustration

Crowdfunding Beispiel: Kinderbuch schreiben

Crowdfunding Beispiel: Kinderbuch schreiben
Ein Gespräch mit der Autorin Alexandra Wagner

Hallo ihr Lieben,

heute geht es im Blog um das Thema Crowdfunding für ein Buch. Dazu habe ich mit Alexandra Wagner gesprochen, deren Kinderbuch ich derzeit illustriere. Sie hat vor Kurzem für ihr Crowdfunding für ihr Kinderbuch (https://www.startnext.com/Djt) gestartet. 🙂

Alexandra, warum hast du ein Crowdfunding für dein Kinderbuch gestartet?

Das Kinderbuch-Crowdfunding habe ich aus drei Gründen gestartet: Erstens möchte ich damit die Druckkosten für das Buch finanzieren. Zweitens ist es eine schöne Möglichkeit, den Markt etwas auszutesten. Welche Reaktionen kommen? Stößt das Kinderbuch auf Interesse? Finden sich auch Unterstützer außerhalb des eigenen Familien-, Freundes- und Bekanntenkreises. Und drittens ist es für einen Erstlingsautor die einzige Chance bereits vor der Bucherscheinung die Werbetrommel zu rühren und das Buch ins Gespräch zu bringen.

Wie bist du an das Thema Crowdfunding für ein Buch herangegangen?

Zunächst habe ich mir diverse Crowdfunding-Plattformen angeschaut, um diejenige zu finden, die am besten zum meinem Crowdfunding-Projekt passt. Ich habe mich für Startnext entschieden, da das zum einen deutsche Plattform ist, und ich mich mit meinem Kinderbuch an eine ausschließlich deutschsprachige Zielgruppe wende. Zum anderen gibt es dort eine Kategorie „Literatur“, was natürlich ideal ist für ein Buch-Crowdfunding. Im Anschluss habe ich mir auf Startnext viele Crowdfunding-Beispiele angeschaut – aus dem Bereich Buch und insbesondere Kinderbuch, aber auch Projekte aus anderen Kategorien, die mich angesprochen haben. Wie machen die anderen das? Welche Crowdfunding-Beispiele sprechen mich an und warum? Was davon könnte ich für mein Buch-Crowdfunding übernehmen? Um das Ganze mal richtig auszuprobieren und auch die Unterstützer-Perspektive kennenzulernen, habe ich mir bei ein paar Projekten ein Dankeschön gekauft. Dankeschöns sind Gegenleistungen, die man für seine Unterstützung erhält.

Wie kompliziert ist es, ein Crowdfunding aufzusetzen?

Eine Kampagne im Tool der Crowdfunding-Plattform anzulegen, ist einfach. Im Prinzip füllt man ein Formular aus. Aber mit welchem Inhalt man das Formular befüllt, so dass es Menschen dazu aktiviert, das Crowdfunding zu unterstützen – da muss man schon ein bisschen Gehirnschmalz reinstecken. Neben Text sind Bilder und auch ein Video essentiell. Beim Crowdfunding für ein Kinderbuch ist es nicht schwer, schöne Bilder zu bekommen. Man nimmt Skizzen und Illustrationen des Buches. Ein Video zu erstellen ist zeitaufwändig. Bei Startnext stellt man das Video nicht direkt ein, sondern setzt nur einen Link auf YouTuube oder Vimeo. Das bedeutet natürlich, dass man sich einen Account auf einer der Videoplattformen zulegen muss. Ein Crowdfunding zu starten ist also schon mit Arbeitsaufwand verbunden. Und Unterstützer dafür zu finden ist ebenso aufwändig.

Über welche Kanäle versuchst du Unterstützer für dein Buch-Crowdfunding zu erreichen?

Über alle erdenklichen Kanäle: Private Nachrichten per WhatsApp, einen Hinweis im E-Mail-Footer, über Links und Blog-Beiträge auf der Website meines Hauptberufes – ich arbeite als freiberufliche Redakteurin und Content-Managerin – und natürlich über meine Profile in den Sozialen Netzwerken. Hier poste ich in regelmäßigen Abständen Updates zum Projekt oder bedanke mich für die Unterstützung, die mir bereits zuteilgeworden ist. Außerdem spreche ich Blogger und Influencer an, ob sie mein Crowdfunding-Beispiel besprechen und teilen könnten. Zusätzlich plane ich, auch die regionale Presse anzuschreiben und eine Mitteilung über Online-Presseportale zu streuen. 

Und wie läuft dein Crowdfunding bisher?

Bis jetzt bin ich zufrieden. In der ersten Woche konnte ich schon über 25% der Fundingsumme erreichen. Außerdem hat mir direkt am zweiten Tag des Crowdfundings das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der Stadt München eine Kuration angeboten und mein Projekt auf deren Startseite vorgestellt. Damit hatte ich nicht gerechnet und habe mich umso mehr darüber gefreut. Ich hoffe, dass es so weiterläuft wie bisher. Ich werde dich auf dem Laufenden halten 😉

Magst du noch ein bisschen was über dein Kinderbuch erzählen? 🙂 

Total gerne! Das Buch trägt den Titel „Antons geheime Reise mit Paul Pulli“. Es soll im Mai 2021 erscheinen und ist der erste Band der Kinderbuchreihe „Die magische Welt der Dinge“. Die Buchreihe erklärt Kindern im Grundschulalter, wie Dinge unseres Alltags hergestellt werden, welche globalen Lieferketten sich dahinter verbergen und welche Auswirkungen sich daraus für Menschen und Umwelt ergeben – das Ganze verpackt als spannende Superhelden-Geschichte. Im ersten Band dreht sich alles um die Herstellung von Bekleidung, wie der Buchtitel bereits erahnen lässt. Im zweiten Band gesellen sich zu Anton und Paul Pulli noch Lucy, Antons Zwillingsschwester, und Henrietta Handy. Der Band zwei hat die Herstellung eines Smartphones zum Thema. 

Klingt cool! Liebe Alex, vielen Dank für das interessante Gespräch zu deinem Crowdfunding-Beispiel und Kinderbuch! 

Und hier gibt es nochmal die Links zum Crowdfunding und der Buchreihe, schaut mal rein:

Crowdfunding-Kampagne abrufbar unter: https://www.startnext.com/Djt

Website zur Buchreihe (demnächst) abrufbar unter: www.magische-welt-der-dinge.com